Ausfahrt an den Rhein

Eine Ausfahrt an den Rhein könnte man planen. Ich lasse mich gerne treiben. Mir war gestern nicht nach einem Plan. Zumal die Pläne in der letzten Zeit doch eher nur hergaben, dass sie geändert werden mussten. Ich mag zwar auch Plan B und manchmal den sogar mehr als Plan A, aber ab und an möchte ich einfach mal keinen Plan haben.

Also fuhr ich erst einmal los Richtung Bingen. Irgendwie glaubte ich, dass ein Einstieg dort Sinn machen könnte. Ich wollte dann am Rheinufer weiter flussabwärts fahren.

Bis Bingen fuhr ich auf der Autobahn. Der Vorteil ist, dass ich so schneller voran komme. Der Nachteil ist, dass ich immer denke, etwas von der schönen Landschaft verpassen zu können. Der größte Nachteil auf der Autobahn ist jedoch, dass ich nicht einfach anhalten kann, wie ich es sonst gerne mal am Rande einer Landstraße tue.

Ich hätte nun auch woanders mit der eigentlichen Tour starten können. Ein Stück weiter oben noch, denn der Startpunkt war nur bedingt gut gewählt. Aber eigentlich spielt das auch wieder keine so große Rolle. Das Rheintal ist einfach zauberhaft oder zumindest kann es zauberhaft sein.

Was leider durchgängig nicht so schön ist, ist die Tatsache, dass man zwischen der Straße und dem Fluss entweder die Eisenbahnlinie oder Leitplanken hat. Oder beides. Es gibt schöne Stellen, die ein Foto wert wären. Aber wenn man dann diese Absperrung mit auf dem Bild hat, nimmt es dem Ganzen doch so einiges.

Ich habe also entschieden, dass ich die wenigen Parkplätze, die vorhanden sind, anfahren werde, um mir dort ein schönes Plätzchen zu suchen. 

Das Beitragsbild oben zeigt eine solche Stelle.

Meine Route war dann diese: Von Bingen ging es über Trechtingshausen nach Bacharach und Oberwesel:

Hier müsste ein Bild zu "Meine Ausfahrt an den Rhein im Juli 2015" zu sehen sein.

Weiter ging es am Loreleyfelsen vorbei nach St. Goar:

Hier müsste ein Bild zu "Meine Ausfahrt an den Rhein im Juli 2015" zu sehen sein.
Hier müsste ein Bild zu "Meine Ausfahrt an den Rhein im Juli 2015" zu sehen sein.

Danach fuhr ich noch ein Stück weiter nach Boppard, Bad Salzig, Spay und Rhens. 

Hier müsste ein Bild zu "Meine Ausfahrt an den Rhein im Juli 2015" zu sehen sein.
Hier müsste ein Bild zu "Meine Ausfahrt an den Rhein im Juli 2015" zu sehen sein.

In Rhens beendete ich meine Fahrt flussaufwärts, weil ich an dem Tag noch etwas anderes vorhatte.

Hier sollte ein Bild zur Ausfahrt an den Rhein zu sehen sein.

Eine Ausfahrt an den Rhein ist eine Unternehmung für die Seele. Wenn man neben dem Fluss fährt, hat man das Gefühl, dass das Wasser ganz langsam und sanft seinen Weg nimmt. Es wirkt alles entschleunigt und entspannt. Ich hatte wohl auch Glück, dass nicht allzu viel los war. Mit vielen Autos und vielen Menschen wäre es sicherlich viel unruhiger geworden. Ich fuhr sogar oft alleine auf der Landstraße – hinter und vor mir war kein weiteres Gefährt zu sehen.

Hier müsste ein Bild zu "Meine Ausfahrt an den Rhein im Juli 2015" zu sehen sein.

Eine Ausfahrt an den Rhein ist also unbedingt empfehlenswert! Und wer nicht Autofahren möchte, kann dies alles auch mit dem Rad genießen. Der Radweg am Fluss ist sehr gut ausgebaut.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *